Kinderwunsch

Eine Untersuchung bei unerfülltem Kinderwunsch ist ratsam, wenn nach regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel innerhalb eines Jahres keine Schwangerschaft eingetreten ist. Bei je einem Drittel der Fälle liegt die Ursache der Kinderlosigkeit ausschließlich beim Mann oder der Frau, in einem Drittel der Fälle sind beide Partner betroffen.

Die Kinderwunschdiagnostik beim Mann umfasst die ausführliche Erhebung der Vorgeschichte und der Risikofaktoren, die körperliche Untersuchung, den Ultraschall der Geschlechtsorgane und neben diversen Blutuntersuchungen auch die mikroskopische Samenanalyse (Spermiogramm).

Die Samenqualität (vor allem die Konzentration und die Beweglichkeit der Spermien) ist der wichtigste Parameter bei der Frage, ob auf männlicher Seite eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege erzielt werden kann.

Liegt eine Krampfader am Hodensack (Varicocele testis) vor und finden sich zu wenig schnelle Spermien im Samenerguss, kann eine operative Beseitigung dieser Krampfader häufig die Samenqualität so verbessern, dass eine Schwangerschaft eintritt.

In manchen Fällen ergibt die Kinderwunschdiagnostik, dass Methoden der künstlichen Befruchtung nötig sind. Dann ist die Überweisung des Paares in die Kinderwunschsprechstunde der Lübecker Universitätsfrauenklinik meist der nächste Schritt, um Sie Ihrem Wunsch nach leiblichen Kindern nahezubringen.